Sie sind hier: 
  • Willkommen

Das Mensa-Team des Gymnasiums Horn wünscht guten Appetit.

Auftakt zum Europawahlkampf - Gymnasium Horn diskutiert mit Politikern über Europa

Am EU-Projekttag, den 31. März 2014, findet an unserer Schule eine Podiumsdiskussion zur Europawahl statt.

 

Die Schülerinnen und Schüler haben die einzigartige Möglichkeit, Politikerinnen und Politkern Fragen zur Europawahl zu stellen.

Wir freuen uns auf Helga Trüpel (Bündnis90 / Die Grünen), Rob Wessel (Die Piraten), Joachim Schuster (SPD), Carl Kau (CDU), Paul Hampel (AfD) und Christoph Spehr (Die Linke).

Mikro-Mobil als Schulprojekt: eine Kooperation zwischen dem Gymnasium Horn und dem SFB 747

Engagierte Schülerinnen und Schüler der Einführungsphase haben zwei Tage lang am SFB 747, angeleitet durch Dr. Roland Bargen, verschiedene Versuche zur Materialforschung durchgeführt. Hierbei war der wichtigste Gedanke die Anwendbarkeit wie z. B. in den Bereichen Luft und Raumfahrt. Durch persönliche Erfahrungen und die Anleitung von Herrn Bargen haben sie die Besonderheiten von Fallrohröfen kennengelernt sowie die Möglichkeiten und Herausforderungen, die Metallhärtung mit sich bringt.
Am zweiten Tag besuchten die Wissenschaftler unsere Schule, wo die Schülerinnen und Schüler in Teamarbeit Mikro-Mobile entwarfen und testeten. Die Herausforderung lag darin, dass sich das Mobil zu Land fortbewegen sollte, in die Mikro-Box mit den Abmessungen 8 mal 4,5 mal 3 Zentimetern passen musste und der Fußball des Maskottchens Maxi Mikro - der natürlich nur wenige Millimeter Durchmesser hat - transportiert werden konnte, ohne herauszufallen. Diese Angaben mussten eingehalten werden, um zum Wettbewerb zugelassen zu werden.  mikromal.de/mikromal-fuer-schueler/15-schulprojekte/32-gymnasium-horn Die Fahrtests wurden mit Videoaufnahmen begleitet und die Schüler mussten diese im Anschluss physikalisch auswerten.
Die schulischen Inhalte und die Vorgaben des SFB 747 konnten sehr gut miteinander kombiniert werden. Es entstanden lebendige Unterrichtsstunden, die in den Lehrplan integriert werden konnten. Nach Beendigung des Wettbewerbs wurde das beste Mikro-Mobil mit Freikarten für das Universum Bremen prämiert.

An dieser Stelle möchten wir uns ganz herzlich bei Frau Berk für die Organisation und Koordinierung der Forschungstage bedanken.

Auszeichnung von der IHK Nord

IHK - Nord vergibt Schulpreis und setzt Bremer Projekt auf Platz 2


Jubel am Vorkampsweg: Die Industrie- und Handelskammer (IHK) Nord hat zum 15. Mal den IHK - Schulpreis vergeben - und das Gymnasium Horn auf den zweiten Platz gesetzt. Und damit das Projekt "10 Jahre flächendeckendes Orientierungspraktikum " mit 2000 Euro honoriert.

Bianca Thobor, Arne Dehlfing und David Marquardt nahmen stellvertretend für das Gymnasium Horn in einer Feierstunde in Flensburg den Preis entgegen. "Das ist eine schöne Bestätigung für die geleistete Arbeit und ein guter Ansporn für die Zukunft", sagte Waltraud Wende, Bildungsministerin in Schleswig - Holstein. Uwe Möser, Präsident der IHK zu Flensburg, bekräftigte den Ansatz der IHK Nord, mehr ökonomische Bildung und eine systematische Berufsorientierung in den Lehrplänen der Schulen zu verankern, um damit den Übergang von der Schule in die Arbeits- und Berufswelt zu unterstützen.

Für den IHK - Schulpreis hatten sich 54 Schulprojekte beworben. (WK, Stadtteilbeilage v. 27.2.2014)

Generationen in der Bäckerei

Horn-Lehe (wk). Warum nicht in der Vorweihnachtszeit mit Alt und Jung gemeinsam backen? So geschehen in der Stiftungsresidenz Riensberg an der Riekestraße. 20 Schülerinnen und Schüler des Gymnasiums Horn besuchten das Haus der Bremer Heimstiftung, um dort mit den Senioren gemeinsam Teig zu kneten, Formen auszustechen und die Plätzchen zu verzieren. Ergebnis: Es gab prall gefüllte Teller mit Weihnachtsplätzchen, gemeinsam gesungene Weihnachtslieder und zufriedene junge und ältere Menschen.

„Ich hätte nie gedacht, dass sich so viele Jugendliche für dieses Projekt interessieren“, sagt Hartmut Riggers, stellvertretender Schulleiter am Gymnasium Horn. Es hatten sich mehr als 20 Schülerinnen und Schüler der 9., 10. und 11. Jahrgangsstufe gemeldet, um beim Backen dabei zu sein. Riggers: „Natürlich wissen sie, dass ältere Menschen auch im Seniorenheim wohnen. Unbekannt ist aber, dass das Z! usammenleben dort in Wohngemeinschaften stattfindet, in denen Menschen mit unterschiedlichen Erfahrungen zusammenkommen.“

Schnell hatten sich die Schülerinnen und Schüler auf die für sie ungewohnte Situation eingestellt. Jeweils zu zweit oder zu dritt füllten sie in den Hausgemeinschaften mit den Senioren die Bleche, halfen beim Ausstechen und Verzieren und nahmen gerne die eine oder andere Erfahrung nach 80 oder 90 Lebensjahren entgegen.

Nach der gelungenen Auftaktveranstaltung soll nun mit den Schülern über weitere gemeinsame Projekte und Kooperationen bis hin zur Patenschaft nachgedacht werden.

 

Stadtteilbeilage WK v. 22.12.2013

 

Adventskonzert am 12.12. 2013 in der Horner Kirche

Der Fachbereich Musik lädt herzlich ein zum diesjährigen Adventskonzert. Es musizieren und tanzen Schüler fast aller Jahrgangsstufen. Ein abwechslungsreiches Programm mit einem Schwerpunkt auf Musik aus Spanien und Lateinamerika ist zu hören – vom Chor der Klasse 5d und des Wahlpflichtbereichs Musik 9 über anspruchsvolle Gitarren- und Querflötenmusik bis hin zu eigenen Kompositionen eines Oberstufenkurses.

Der Fachbereich dankt der Kirchengemeinde Horn für die Zusammenarbeit.

 

Am 12. 12. um 18.00 Uhr in der Horner Kirche, Eintritt frei.

 

ErlebnisMusik

Edward Elgar: „The dream of Gerontius“

 

Die Klasse 6c war einen Tag in der Glocke.

Nach einem gemeinsamen Einsingen mit Sängern der EuropaChorakademie konnten die Schülerinnen und Schüler eine Chorprobe erleben.

Mit der Musik von Elgar im Ohr ging es dann mit Akrylfarbe und Pinsel weiter.

Die fertigen Werke wurden in der Glocke präsentiert.

 

Die interdisziplinäre und länderübergreifende Schulprojektreihe „Erlebnis Musik“ der EuropaChorAkademie hat es sich zur Aufgabe gemacht, jungen Menschen neue Perspektiven im (musik-)kulturellen Bereich zu eröffnen und sie für besondere Werke der klassischen Chorsinfonik zu motivieren.

„ErlebnisMusik“ bietet zu ausgewählten Konzerten ein pädagogisches Begleitprogramm zu Werk und Thema an, die fachübergreifende wie fächerverbindende Arbeit in werkbezogenen Unterrichtsprojekten initiieren soll.

 

Wann muss ich "Nein!" sagen?

Wann bin ich unhöflich und wann verteidige ich meine Grenzen? Wo sind überhaupt meine Grenzen? Wie laut ist "hörbar"? Wie kann ich Mitmenschen helfen? …

Fragen über Fragen, die Kinder bewegen.  Es ist gar nicht so leicht erwachsen zu werden.

Der Bremer Bildungsplan Naturwissenschaften für die Klassenstufen 5/6 beinhaltet den Themenbaustein " Erwachsen werden", in dessen Rahmen die Kinder im Alter von ca. 10-12 Jahren mehr über körperliche und seelische Veränderungen während der Pubertät erfahren. Themen, welche die Kinder emotional sehr bewegen, sind Übergriffe, Missbrauch und Misshandlung. Um hierüber mehr zu erfahren, hat sich die Klasse 6a des Gymnasiums Horn an einem Experten im Bereich Selbstverteidigung gewandt.

Sensei Yoshihiko Nakahata ist in Japan geboren, hat unter der Leitung vom Begründer des Kyokushin Karates Sosai Masutatsu Oyama gelernt, ist mittlerweile 4-Dan-Karate-Meister und leitet als seine Lebensaufgabe einen Karate-Dojo (Schule) in Bremen.

Am Freitag, den 24. Mai 2013 nahm die Klasse 6a an einem sehr anregenden Karate-Selbstverteidigungs-Workshop teil. Dabei erfuhren die SchülerInnen einiges über Körpersprache: Sie konnten erkennen, wie viel man ohne Worte über sich mitteilt und das diese nonverbale Kommunikation eine internationale Sprache ist - ob Europäer oder Asiaten, alle verstehen die übermittelten Signale.

Die Schüler haben geübt, verbale Grenzen zu setzen und dabei gemerkt, dass im Notfall NEIN zu schreien nicht zu laut sein kann. Abblock- und Befreiungstechniken wurden spielerisch erprobt und eingeübt.

Die Kinder konnten ihre alltäglichen Schulhof- und Nachhauseweg-Erfahrungen thematisieren und ihre Sorgen kommunizieren.

Der Vormittag war für alle Beteiligten ein großer Gewinn. (bün, lop)

Jugendliche führen Jugendliche

Jugendliche führen Jugendliche

 

Am 28.Mai führten Marie, Nadine, Anna, Miriam und Agnes – aus dem LK-Kunst QI – 20 Schülerinnen und Schüler vom Schulzentrum an der Kurt-Schumacher-Allee durch das Gerhard-Marcks-Haus.

Beschäftigt haben sie sich mit der Ausstellung „Denkinseln“ der niederländischen Bildhauerin Eveline van Duyl.

 

Gymnasium Horn wieder mit dem Qualitätssiegel ausgezeichnet

Das Bremer Qualitätssiegel "Schule mit vorbildlicher Berufsorientierung" ist ein Zertifikat für Schulen, die in vorbildlicher Weise ihre Schülerinnen und Schüler auf die Zukunft vorbereiten und ihnen den Übergang in Ausbildung, Studium oder weitere Bildungsgänge erleichtern.  Es wird von der Senatorin für Bildung und Wissenschaft verliehen. Am 10.April 2013 wurden 16 Schulen in der Handelskammer Bremen von Bildungssenatorin Eva Quante-Brandt und Handelskammer-Präses Christoph Weiss mit dem Siegel ausgezeichnet.

Bereits zum dritten Mal wurde auch das Gymnasium Horn für ihr Konzept ausgezeichnet, vielfältige Maßnahmen zur Lebens-,Berufs- und Studienorientierung überzeugten die Juroren.

Philosophie und Kunst in Bewegung

Der LK-Kunst-QI kooperiert mit dem Gerhard-Marcks-Haus

 

 

Anfang April geht es los: 19 Kunstschüler setzten sich mit Philosophen auseinander.

Anlass ist die aktuelle Ausstellung der niederländischen Bildhauerin Eveline van Duyl im Gerhard-Marcks-Haus.

Es handelt sich nicht um traditionelle Marmorbüsten, sondern um riesige bunte Köpfe aus höchst unterschiedlichen Materialien, jeweils auf Bügelbrettern montiert.

Die Werke lösen Neugier beim Betrachter aus. Es darf gedacht werden!

Zu diesen Werken werden die Kunstschüler Papierkleidung mit Texten entwickeln, die am 23.5. um 19.30 unter dem Motto: Laufsteg der Gedanken im Gerhard-Marcks-Haus öffentlich gezeigt werden.

Gymnasium Horn probt für Whirlschool 2013

 

Seit November arbeitet die Tänzerin und Choreografin Anne Katrin Ortmann mit einem Theaterkurs der E-Phase.

Am Freitag, 8.März, wird das Ergebnis im Schlachthof präsentiert. 

Dieses Projekt wird vom Schulverein Horn finanziell unterstützt. 

 

Einladung zu

Whirlschool 2013 - Tanz macht Schule

 

 

Freitag 8. März 2013

10.00 Uhr     für Schulklassen    € 4

19.00 Uhr     freier Verkauf         € 9/5  

 

Ort: Kulturzentrum Schlachthof, Findorffstr. 51, 28215 Bremen

Kartenvorverkauf: 0421-377750 – Keine Reservierungen!

 

 

Whirlschool 2013, das sind 280 SchülerInnen zwischen 8 und 18 Jahren, die tanzen, Rollen spielen, improvisieren, über sich hinaus wachsen und Spaß haben!

12 Schulklassen zeigen ihre Tanzstücke: Am 7. und 8. März gibt es jeweils zwei Vorstellungen: 10 Uhr für Schulklassen sowie um 19 Uhr im freien Verkauf. In jeder Vorstellung werden 6 Choreografien präsentiert.

Seit 1997 realisieren tanzwerk bremen und der Fachverband für Theater in der Schule Bremen e.V. (FaTS) gemeinsam das Projekt Whirlschool - Tanz macht Schule, in dessen Rahmen Schulklassen unterschiedlicher Altersstufen mit professionellen ChoreografInnen innerhalb von drei bis vier Monaten kurze Bühnenstücke erarbeiten. Die Bedeutung von Tanz in der Schule ist unumstritten. Tanz fördert das Körper- und Bewegungsbewusstsein, aktiviert und stärkt künstlerische Fähigkeiten sowie soziale/kommunikative Kompetenzen. Im interaktiven Prozess zwischen ChoreografInnen und SchülerInnen kristallisieren sich Ideen heraus, die in Choreografien umgesetzt werden. Es werden aktuelle Jugendthemen und die vielfältigen Möglichkeiten zeitgenössischen Tanztheaters präsentiert.

 

In diesem Jahr setzen sich die  SchülerInnen mit dem Thema Theater und Tanz der Bilder auseinander. Es wird mit verschiedenen Gestaltungs- und Verwandlungsmöglichkeiten experimentiert. Assoziationen, Geschichten und Illusionen entstehen und werden choreografisch in Szene gesetzt.

 

Gymnasium Horn goes Africa!

 

16.10.12 Am Dienstag abend fand in Raum 109 ein Werkstatt-Konzert statt. Sechs Klassen und Kurse stellten die mit Morphious Euapson-Quaye erarbeiteten Songs aus ihren Workshops "Afrikanisches Trommeln" vor. Der Funke aus Gesang, Tanz und Trommel-Rhythmen sprang früh auf die circa 150 anwesenden Eltern über: Sie spendeten großen Applaus und man sah einige mitwippende Köpfe und Füße im Publikum, ganz nach Morphius' Motto: "Music is feeling from the heart".

 

In der Woche vom 10.-14.12.2012 sind die Grundschulen mit ihren vierten Klassen eingeladen, das Gymnasium Horn im Rahmen eines Wandertages kennen zu lernen. Interessierte Kolleginnen und Kollegen können sich gerne bei uns melden.

Eine weitere Möglichkeit, uns kennen zu lernen, ist der Tag der offenen Tür am 25.01.2013 von 16.30 bis 18.30 Uhr.

Der Hospitationstag für die SchülerInnen der künftigen E-Phase findet am 17.01.2013 ab 8 Uhr statt.

Informationsabend neue Klasse 5: 28.01.2013 um 19.00 Uhr

Informationsabend neue E-Phase: 14.01.2013 um 19.00 Uhr

 

KlangTräume – Musik, Geräusche und Klangerlebnisse

Wieder einmal kooperiert das Gymnasium Horn mit dem Kindermuseum kek

 

An zwei Sonntagen im November werden 40 Oberstufenschülerinnen und Schüler aus den Fächern Kunst und Theater in der Weserburg performen. Eine "wilde Mischung" aus Klang, Theater und Tanz erwartet die Besucher.

 

So 11. November I 16-17 Uhr Tanz Trifft Ton Geräuschorchester und Tanzperformance mit Schülern des LK-Kunst Jahrgang 11, Gymnasium Horn

So 25. November I 16-17 Uhr Tanz Trifft Ton Geräuschorchester und Tanzperformance mit Schülern des LK-Kunst Jahrgang 11, Gymnasium Horn

 

Neue Mittmachausstellung in der WESERBURG 30. September 2012 – 27. Januar 2013 Weserburg I Museum für moderne Kunst in Bremen

 

Klänge gehören zum alltäglichen Leben. Sie dienen zur Orientierung in der Umwelt und zum Ausdruck von Empfindungen. Sie sind immer da, werden aber nicht immer wahrgenommen. Die elementaren Eigenschaften wie Lautstärke, Tonhöhe, Klangfarbe und Rhythmus bestimmen ihr Erscheinungsbild im Alltag wie in der Musik.

Die

Resolution für die Zukunft - Résolution pour l'avenir

Gymnasium Horn beim Deutsch-Französischen Schülerparlament 2012

 

Vom 18.-23. September 2012 fand zum ersten Mal das deutsch-französische Jugendparlament in Stuttgart statt. Dazu trafen sich Repräsentantinnen und Repräsentanten aller AbiBac Schulen aus Frankreich und Deutschland in der baden württembergischen Landeshauptstadt. Insgesamt nahmen 88 Schülerinnen und Schüler aus beiden Ländern an der fünftägigen Veranstaltung teil. Auch das Gymnasium Horn war mit einer Schülerin aus der QII auf der Konferenz vertreten.

Ziel der Veranstaltung war es, eine Antwortrede auf die Rede Charles de Gaulles zu verfassen, die er vor 50 Jahren in Ludwigsburg an die deutschen Jugendlichen gerichtet hatte. In dieser Rede forderte er die Jugendlichen beider Länder auf, die deutsch-französische Freundschaft zu vertiefen und weiter zu entwickeln.

Im Rahmen der Stuttgarter Tagung erarbeiteten die Schülerinnen und Schüler in Arbeitsgruppen innerhalb von drei Tagen ein Dokument mit dem Titel ,,Resolution für die Zukunft - Résolution pour l'avenir". Die Teilnehmer arbeiteten dabei zu den unterschiedlichen Themengebieten „Umwelt", „Berufe und Bildung von morgen" und „Integration, Immigration und Internationalität". Die  von ihnen verfasste Resolution wurde anschließend an den Oberbürgermeister von Stuttgart, Dr. Wolfgang Schuster, und Straßburgs Bürgermeister Roland Ries überreicht.

Am Ende des Aufenthaltes war die gesamte Gruppe auf Schloß Ludwigsburg eingeladen, um die Rede von Angela Merkel und Francois Hollande anlässlich des 50. Jahrestages des Elysee Vertrages hautnah mitzuerleben.

Gefördert wurde das Projekt vom Land Baden-Württemberg, insbesondere der Stadt Stuttgart, die u. a. für mehrere Tage Arbeitsräume im Rathaus für die Arbeitsgruppen der Jugendlichen zur Verfügung stellte.

Neben der Arbeit an den Themenschwerpunkten bot die Veranstaltung auch Gelegenheit zu einem spannenden Informationsaustausch unter Schulen, sowie für die Begegnung und Zusammenarbeit von deutschen und französischen Jugendlichen.

 

8b Sieger beim Bremer Global Championship 2012

Das diesjährige Tunier zum entwicklungspolitischen Lernen und Schulfußball trug das Motto "Shop and waste - kaufen für den Müll?"

Die 8b ging der Frage nach, ob jedes Jahr das neueste Handy mit Gold aus Südafrika wirklich sein muss. Auf dem Fußballplatz wurde von der 8b das Land Südafrika vertreten und im Klassenraum Kenntnisse über das Land, die sehr harten Arbeitsbedingungen und die Umweltvergiftung durch den Goldabbau erarbeitet. Vorschläge für ein anderes Konsumverhalten sind der Kauf von Fair Trade Gold aus Südamerika bei wenigen Bremer Juwelieren, denn Gold aus Südafrika erfüllt überhaupt nicht die Anforderungen an einen umweltschonenden Abbau unter humanen Arbeitsbedingungen. Ein weiterer Tipp ist das Spenden alter Handys für einen guten Zweck, weil Umwelt- und Hilfsorganisationen von bestimmten Recyclingunternehmen Geld für diese Handys bekommen. Mittlerweile kann das Gold aus den Handys zurückgewonnen werden, was zudem die Umwelt weniger belastet. Der fünfte Platz im Fußballturnier, die präsentierten Fachergebnisse, die sehr guten Leistungen an den verschiedenen Lernstationen und das besonders faire Auftreten der 8b führten zu den Höchstpunktzahlen und trugen zum Gesamtsieg bei. (wag/lüh)

_______________________________________________________________________________________________________________________________________________________________

Schüler/innen als (Frühlings-)Forscher

Seit dem 10. März 2012 hat sich die Klasse 5a an der Aktion „Die Frühlingsforscher“ - ins Leben gerufen von ARTE - beteiligt.

Im Fokus der Aktion stand natürlich die Natur. Wir haben nach wild wachsenden Pflanzen – allerdings in der Stadt – gesucht und sie auch gefunden. Haben Regenwürmer ausgebuddelt und gezählt, um bei dem ersten Regenwürmer-Mapping in Deutschland und Frankreich mitzuhelfen. Um zu verstehen, wie unsere Böden funktionieren und sich weiterentwickeln, muss man die Lebensweise der 40 unterirdisch lebenden Arten erforschen. Es war für uns ein spielerisches Forschungsprojekt, von dem sich jedoch Dr. Martin Potthoff vom Zentrum für Biodiversität und nachhaltige Landnutzung an der Universität Göttingen wichtige Erkenntnisse erhofft. Die dritte Aktion der „Frühlingsforscher“ lief in Zusammenarbeit mit dem Helmholtzzentrum für Umweltforschung in Halle und begab sich auf die Spur der ebenso zarten wie zähen Wanderfalter. Einer von ihnen ist der Distelfalter, der von der afrikanischen Nordküste losfliegt, das Mittelmeer und Europa (sogar die Alpen!) überflattert und sich je nach Windlage bis nach Skandinavien treiben lässt. Und, last but not least, auch unsere Freunde, die Mehlschwalben, interessierten uns und wir zählten und fotografierten ihre Nester. Es hat uns viel Spaß gemacht und wir sind froh, dass unsere Ergebnisse für echte Forschung genutzt werden können. Lop

 

Link zum Video

_______________________________________________________________________________________________________________________________________________________________

„Einmal und immer wieder“

Klasse 7 F startet beim 22. Rockwinkel-Triathlon im Horner Bad"

Freitag, 25. Mai 2012 morgens im Horner Bad: für die meisten der Schülerinnen und Schüler der Klasse 7 F ist es das erste Mal, dass sie an einem Triathlon teilnehmen. Die Aufregung ist groß und viele Fragen bezüglich des Ablaufs werden gestellt. Gemeldet für diesen Event hatte sich die ganze Klasse mit insgesamt 7 Staffeln, in der jeweils eine/r schwimmt, eine/r Rad fährt und eine/r läuft. Bei sommerlichen Temperaturen schwitzten alle – bis auf die Schwimmer/innen – auf unterschiedlichen Distanzen: im Becken des Horner Bades wurden 200 bzw. 300 m geschwommen, der 2. Staffelteilnehmer fuhr auf dem Jan-Reiners-Weg 5 km bzw. 7 km Rad und das 3. Mitglied der Gruppe lief 1, 4 bzw. 2,1 km in mehreren Runden um den Häuserblock vor dem Schwimmbad, je nach Alter der Schülerinnen und Schüler in den Teams. Die Staffeln des Horner Gymnasiums mit den Namen „Die Flughörnchen“, „Die Schlümpfe“, „Girls“, „Hörnchen“, „Friendship“, „LTL-Team“ und „Hornochsen“ platzierten sich hervorragend in der Gesamtwertung und belegten auch Podiumsplätze. Doch viel wichtiger waren der Spaß, die gemeinsame Aktion und das Baden danach im Horner Bad. Auch wenn alle nach dem Wettkampf erschöpft waren, einig waren sich alle, dass sie im nächsten Jahr wieder dabei sein wollen. ____________________________________________________________________________________________________________________________________________________________

EIN PILOTPROJEKT ZUR BAUKULTURELLEN BILDUNG IN DER BREMER INNENSTADT

Die Stadt, in der wir leben, nehmen wir meistens erst dann wahr, wenn sie uns in unseren alltäglichen Abläufen stört:

Wenn also zum Beispiel einer unser täglichen Wege durch eine Bausstelle umgeleitet wird. Plötzlich müssen wir genauer hinsehen, müssen Straßenverläufen aufmerksam folgen und uns neu verorten. Dabei greifen wir auf Kompetenzen zurück, die wir uns angeeignet haben, die aber nicht so bewusst erlernt sind wie der Satz des Pythagoras. Während des Pilotprojekts "mittendrin Stadt nur dabei" begibt sich der Kunst-LK Jahrgang 11 des Gymnasiums Horn in Bremen ein halbes Schuljahr lang regelmäßig in die Bremer Innenstadt, um dort eine ästhetische Forschung zu betreiben. Dabei wird das Alltägliche zum Gegenstand der Beobachtung. Es geht dabei um das genaue Hinsehen, das Einnehmen anderer Blickwinkel, das Kartieren von Orten (mapping), das Infragestellen von Gewohnheiten und um das Entwickeln eigener Fragestellungen. Bei verschiedenen Ortsbegehungen werden z. B. mit Tonbandaufnahmen, kreativen Wegbeschreibungen, Zeichnungen, Fotografien und Fundstücken die individuellen Eindrücke gesammelt und dokumentiert. Die Arbeiten, die im Laufe des Forschungsprozesses durch das Anwenden von künstlerischen, alltäglichen und wissenschaftlichen Verfahren entstehen, werden am 12. Juli 2012 im Rahmen einer Ausstellung in der Weserburg|Museum für moderne Kunst in den Räumen der Kunstvermittlung der Öffentlichkeit präsentiert. Die

_______________________________________________________________________________________________________________________________________________________________

Workshop mit der shakespeare company

LK bei der Shakespeare company

Der Workshop, an dem wir, der Englisch-LK aus der Q1, am 14.2. teilnahmen, fand in einem Raum im Alten Postamt statt, da die Bremer Shakespeare Company zurzeit umgebaut wird. Einige Tage zuvor hatten wir das Stück Macbeth, in der Ausarbeitung der Shakespeare Company, gesehen. In dem Workshop versuchten wir die Gedanken Shakespeares in dem Stück nachzuvollziehen. Dabei half uns der Schauspieler Erik Roßbander, der den Macbeth in der Aufführung gespielt hatte. Durch kleine Übungen mit freiwilligen Schülern haben wir gelernt und gesehen, dass die Haltung und die Körpersprache allgemein sehr wichtig für eine Präsentation sind. Die Vorstellung seiner selbst hängt zu 55 % von der Haltung des Körpers ab. Durch das Ausdrücken von Emotionen ohne Worte merkten wir, dass diese 55% sehr starken Einfluss auf uns haben. Diana Teise, Anna Busch

_______________________________________________________________________________________________________________________________________________________________

TANZKURS IN DER KUNSTHALLE

Vorankündigung

 

Dienstag, 17.04. 18:00 Uhr

 

Tanzperformance ANTANZEN Gymnasium Horn / Janin Dietrich

 

Sonntag, 22.04. 15:00

 

Uhr Tanzperformance ANTANZEN Gymnasium Horn / Janin Dietrich

 

Link zur passenden Veranstaltung der Kunsthalle Die 

Bigband Horn goes Borgfeld

Rock - Latin - Swing

 

Am Freitag, den 16. März und am Samstag, den 17. März fand im Gemeindehaus Borgfeld das alljährliche Konzert der Chorgemeinschaft Borgfeld statt. Diesmal war die Bigband des Gymnasiums Horn eingeladen, dabei mitzuwirken. Abwechselnd mit dem Chor (etwa 50 Sängerinnen und Sänger) präsentierten die 14 Musikerinnen und Musiker der Bigband bekannte Rock-, Latin- und Swingtitel. Der Höhepunkt am Schluss war „Die Ballade von Mackie Messer“, die mit viel Schwung gemeinsam mit dem Chor dargeboten wurde. Wegen des großen Erfolges soll die Bigband nächstes Jahr in Borgfeld wieder dabei sein. Ban (Foto M. Lück)

Echange Lycée Prins Henrik - Gymnasium Horn de Brême

Nach einer Woche Kopenhagen kehrt die Reisegruppe zurück

 

Vom 27. Februar bis 2. März besuchten 16 SchülerInnen in Begleitung von Frau Spross und Herrn Wulferding das Lycée Prins Henrik in Kopenhagen. Damit wird die Partnerschaft der beiden Schulen mit einem französischsprachigen Schwerpunkt fortgeschrieben.

Nach der Ankunft in Kopenhagen lernten die Bremer ihre Gastfamilien kennen. Wer nun an Urlaub denkt; am Dienstag morgen gingen alle in die Schule, allerdings war dies nur ein Vorgeschmack. ...aber lesen und schauen sie selbst... . Cls

Eine andere Autorenlesung

Stille - Das war alles, was man außer Michaels Jentzschs Stimme hören konnte, als er vergangenen Dienstag das Gymnasium Horn besuchte.

 

Eine sehr außergewöhnliche Situation für einen Vortrag, bei dem 130 Schüler anwesend sind, normalerweise hört man immer ein leises Gemurmel. Gespannt lauschten alle der außergewöhnlichen Lebensgeschichte von Michael Jentzsch und seinem Blutsbruder Benjamin Kwato Zahn. Es ist die Geschichte eines schwarzen und eines weißen Jungen, die über Jahre eine tiefe Freundschaft verbindet. Michaels Eltern wurden als Missionare in Liberia stationiert. Die beiden Jungen lernen sich kennen und eine innige, aber auch außergewöhnliche Freundschaft beginnt. Diese wird auf eine harte Probe gestellt... . Bkn

Die 6a besucht die Ausstellung „Kapier Papier – eine Reise durch das Land des Papiers“

Eine Mitmachausstellung des kek-Kindermuseums in Kooperation mit der Weserburg

 

Die Ausstellung "Kapier Papier" beschäftigt sich mit der Geschichte und Herstellung des Papiers und den vielfältigen Aspekten von Papier als Kulturträger: Die Schülerinnen und Schüler der 6a lernen die Vorläufer des Papiers kennen und probieren, wie es ist, auf Stein, Pergament oder Tontafeln zu schreiben. An einer Mitmachstation lernen sie, wann das Klopapier erfunden wurde oder wie viel Papier jeder Mensch in Bremen braucht. Ein Spiel mit Redewendungen verrät beispielsweise, woher die Redewendung „mit sich hadern“ kommt. An weiteren Werkstationen können die Schülerinnen und Schüler selber Papier schöpfen, verschiedene Rohstoffe zur Papierherstellung kennen lernen sowie die Notwendigkeit des Papiers im Alltag erleben. An zwei Stationen haben Oberstufenschülerinnen und –schüler vom Gymnasium Horn aktiv mitgestaltet. Bilder zum Ausflug 

„Interessant ist die weiße Kleidung aus Tywek – einem reißfesten Papier. Mein Highlight war, dass man Papier selber schöpfen kann.“ David

„Super ist, dass man alles anfassen kann.“ Mara

„Kapier Papier ist abwechslungsreich und sehr cool.“ Fabio

„Die Mode aus Papier ist eine tolle Idee.“ Yasmin

Die

Da hätten wir beinahe mitgemacht!

Shakespeare-Company im Concordia - der Leistungskurs Kunst überprüft, wie animierend die Schauspieler sind und besucht die Generalprobe.

 

Auf die Aufforderung: "Wollt ihr GOLD? ... Greift zu, nehmt´s, es ist für Euch!" wollen wir fast aufspringen, ... wenn, ja wenn da nicht noch ein Schauspieler wäre, der uns das Gold vor der Nase wegschnappt. Eine tolle Aufführung, und diesmal nur für uns alleine! Aktueller geht's kaum: Timon von Athen und seine Zeitgenossen sind reich, aber nur reich auf Pump. Die Gier nach Gold ist zerstörerisch, das erleben wir hautnah, genauso aber auch die Atmosphäre einer Probe und die Arbeit der Schauspieler. Zur Nachahmung empfohlen. Büh

 

mehr zur bremer shakespear company

Mathematikolympiade 2011/12

Die Mathe AG waltet ihres Amtes

 

Im November 2011 haben 27 Horner Schüler einen Vormittag lang die Aufgaben der Regionalrunde der 51. Mathematik-Olympiade in unserer Schule bearbeitet. Dies sind neun von unseren 27 Teilnehmern. Elf Schüler haben sich für die Landesrunde im Februar 2012 qualifiziert. Wir wünschen ihnen viel Erfolg. Frä

 

Link: Bundesministerium für Bildung und Forschung

Besuch in den Makemedia Studios im Speicher XI

Die E-Phase besucht die Makemedia Studios

 

Am Mittwoch, dem 21. Dezember 2011 sind wir mit dem Deutschkurs unseres Profils zu den Makemedia Studios im Speicher XI im Hafengebiet gefahren. Wir haben uns dort um 9.00 Uhr getroffen und von zwei Mitarbeiterinnen eine Einführung zum Thema „Trickfilm“ bekommen. Im vorangegangenen Unterricht hatten wir uns in Gruppen zu einem Slam Poetry-Text die nötigen Materialien, wie z.B. Figuren und Hintergründe zusammengestellt und saßen schließlich in diesen Gruppen an Tischen mit der nötigen Ausrüstung. Die Makemedia Studios haben uns einen Tisch mit einer gedämpften Lampe, einer Kamera und einem Laptop zur Verfügung gestellt und uns gezeigt, wie wir die Programme bedienen mussten. ... weiter lesen ... Fabienne

Olivia Furmaniak ist die beste Vorleserin

Schulsiegerin des Gymnasiums Horn wurde beim Vorlesewettbewerb der 6. Klassen ermittelt

 

Am Freitag, den 9. Dezember war es mal wieder soweit: Am Gymnasium Horn fand der Vorlesewettbewerb der 6. Klassen statt, bei dem der Schulsieger im Vorlesen ermittelt werden sollte. Die fünf Teilnehmer Timo Breidbach (6d), Ann Luca Weiß (6a), Eva-Lotta Petersen (6b), Julia Heinschel (6c) und Olivia Furmaniak (6e), die zuvor in den Klassen als beste Vorleser gewählt wurden, fanden sich aufgeregt mit ihren ausgewählten Büchern ein, um ihr Vorlesetalent unter Beweis zu stellen. Vor der dreiköpfigen Jury (Frau Jürgens, Frau Prüfer und Herr Jäger) lasen sie aus Kinderklassikern wie „Emil und die Detektive“, spannenden Romanen wie „Warrior Cats“ und aktuellen Titeln wie „Aber Aisha ist doch nicht euer Eigentum“. In der zweiten Runde mussten die Schüler dann einen unvorbereiteten Text vortragen, und auch dieses Vorlesen aus Cornelia Funkes „Hinter verzauberten Fenstern“ meisterten die Teilnehmer souverän. Für die Jury war es somit nicht einfach, nach der Beurteilung von Lesetechnik und Textgestaltung den Sieger bzw. die Siegerin zu ermitteln. Nach kurzer, aber intensiver Beratung waren sich die Jurymitglieder jedoch einig: Olivia Furmaniak ist die Beste unter den besten Vorlesern der 6. Klassen am Gymnasium Horn. Bei der Siegerehrung gab es neben der Urkunde einen Büchergutschein für die Siegerin sowie einen kleinen Trostpreis für die restlichen Teilnehmer/innen. Wir gratulieren allen fünf Schüler/innen und drücken Olivia die Daumen für den Anfang 2012 stattfindenden Stadt- bzw. Landesentscheid. Lüh

 

Welttag der Philosophie

Das Gymnasium Horn lädt zum Nachdenken ein.

 

Wann beginnt das Leben? Was genau ist die Würde des Menschen – und was die Würde der Person? Gibt es ein Recht auf Selbstbestimmung am Lebensende? DNA-Datenbanken und Gentests: Kommt der „gläserne Mensch“? Darf man menschliches Leben künstlich im Labor herstellen? Tierversuche, Massentierhaltung und das Töten von Tieren für menschliche Zwecke: Gehen wir angemessen mit den Tieren um? Brauchen wir den Anbau gentechnisch veränderter Pflanzen? Ist die Natur nur von Wert für den Menschen? Oder kommt ihr auch ein eigener Wert zu?

 

 

Am Mittwoch, 16. November 2011, referiert Prof. Dr. Dagmar Borchers ab 18 Uhr in Raum 109 zu "menschlichen Umgangsformen mit der belebten Natur".

Am Donnerstag, 17. November 2011, sind im Foyer und in Raum 210 Stationen zum Thema "Mensch, wie gehst du mit den Tieren um?! Unser Verhältnis zu Tieren" zugänglich.

Link zum Artikel des Stadtteilkurier

Link zur homepage der unesco

Link zu den Bildern des 16. und 17.11.2011

 

_______________________________________________________________________________________________________________________________________________________________

Cameron Carpenter rockt die Glocke (14.09.11)

Es waren zwei sehr unterhaltsame Stunden, die der Musikkurs der QI mit Herrn Weber am 14.09.11 in der Glocke erlebt hat.

Cameron Carpenter ist ein Meister seines Fachs. Er ist virtuoser Organist von Weltrang, 29 Jahre alt und gilt als schräger, aber netter und lustiger Punker und Paradiesvogel innerhalb des seriösen Konzertbetriebes. Er tritt schon mal geschminkt und in Paillettenhemden auf. Am Dienstag hat er die Orgel in der Glocke mal so richtig warm laufen lassen. Er gab das erst in diesem Jahr uraufgeführte, von ihm selbst geschriebene Werk „Der Skandal“ für Orgel und Orchester gemeinsam mit der Bremer Kammerphilharmonie. Der Kurs hatte sich intensiv auf den Besuch der Glocke vorbereitet: Jede Schülerin/Jeder Schüler hat englische Interviewsequenzen von Cameron übersetzt und dem Kurs dann zusammenfassend vorgestellt, die Geschichte des Orgelbaus und die Klangerzeugung bei einer Orgel wurde intensiv besprochen, so hatten alle Schülerinnen und Schüler schon eine gewisse Erwartung, wenn nicht Vorfreude auf den Abend. Das Programm verhieß einen amerikanischen Abend: Nach dem furiosen Einstieg der Bremer Kammerphilharmonie mit der Ouvertüre aus „Candide“ von Leonard Bernstein setzte sich Cameron Carpenter auf die vor dem Orchester aufgebaute Orgel. Es war sehr beeindruckend, denn er spielte mit Händen und Füßen, er „tanzte“ die Orgel. Tatsächlich hat er als Kind lange Ballett getanzt. Es war ein lustiger und doch wahnsinnig bewundernder Anblick. Nach diesem ca. zwanzigminütigen Stück war es mit der Freude schon wieder vorbei, obwohl er dann noch eine Solozugabe von Bach spielte – enttäuschend! Wir hätten gerne noch mehr von Ihm gehört. Nach der Pause hat die Deutsche Kammerphilharmonie noch ein Orchesterstück von Aron Copeland „Billy The Kid“ gespielt. Der Dirigent war so freundlich, dem Publikum die einzelnen Motive dieser Komposition zunächst vorzustellen und zu erklären. So hatten wir einen guten Einstieg in dieses uramerikanische Stück. Nach dem Konzert durfte eine kleine Gruppe der Klasse ein Interview mit Cameron Carpenter in dessen Garderobe führen. Er war verblüfft über unsere Englischen Sprachkenntnisse und sehr erstaunt, was wir bereits über ihn recherchiert hatten. So bestätigte er uns, dass er als Vegetarier sehr viel Milch am Tag trinkt. Alles in allem ein gelungener Abend. Es hat sich gelohnt die Glocke unsicher zu machen. Gwb/web

_______________________________________________________________________________________________________________________________________________________________

2. Platz für das Gymnasium Horn beim Wettbewerb „Fitte Körper – Fette Preise“

Als „100% Fitter Werder-Partner“ hat das Gymnasium Horn im letzten Schuljahr am Wettbewerb „Fitte Körper – Fette Preise“ von Werder Bremen teilgenommen.

Bei dieser Aktion ging es hauptsächlich um eine gesunde Lebensweise, Sport und Ernährung. Dazu wurden im Laufe des Jahres verschiedene Aktivitäten an unserer Schule durchgeführt. Zum Beispiel nahm eine Klasse an einem Kochkurs teil, eine andere hat sich sportlich in einem Kletterpark bewegt. Insgesamt haben 50 Schulen, Kindergärten und soziale Einrichtungen teilgenommen. Die Preisverleihung fand am Donnerstag, den 3.11. im Weserstadion statt. Neben einer Urkunde und einer Plakette haben wir 900 € für die Anschaffung weiterer Sportmaterialien gewonnen. Fue

_______________________________________________________________________________________________________________________________________________________________

Kapier Papier - weiter geht's

Oberstufenschüler vom Gymnasium Horn entwickeln und gestalten zwei Stationen der Ausstellung „KAPIER PAPIER!“ in der Weserburg.

Der Leistungskurs-Kunst-QI hat eine Papiercollage auf 4 x 8 Meter konzipiert und umgesetzt. Die Besucher können die Wand jetzt vervollständigen, was ja die Idee einer Mitmachausstellung darstellt. Ein Grundkurs-Kunst-QI hat sehr fleißig Papier geschnitten und einen Papierwald hergestellt. Es lohnt sich durch den Papierwald zu gehen, um dann in die Himmel-und-Hölle-Höhle zu gelangen. Zusätzlich haben einige Schülerinnen interessante Papiermode für die Ausstellung gestaltet. 

 

AUSSTELLUNG | 6.11.2011 - 19.02.2012

KAPIER PAPIER!

Eine Mitmachausstellung des kek-Kindermuseums in Kooperation mit der Weserburg


Ausstellung "Kapier Papier" beschäftigt sich mit der Geschichte und Herstellung des Papiers und den vielfältigen Aspekten von Papier als Kulturträger: Die Besucher lernen die Vorläufer des Papiers kennen und probieren, wie es ist, auf Stein, Pergament oder Tontafeln zu schreiben. An einer Mitmachstation lernen sie, wann das Klopapier erfunden wurde oder wie viel Papier jeder Mensch in Bremen braucht. Ein Spiel mit Redewendungen verrät, woher die Redewendung „mit sich hadern“ kommt oder was der Begriff „Papiertiger“ bedeutet. An weiteren Werkstationen können die Besucher selber Papier schöpfen, verschiedene Rohstoffe zur Papierherstellung kennen lernen sowie die Notwendigkeit des Papiers im Alltag erleben.

Bilder der Ausstellung

Link zur Ausstellung

_______________________________________________________________________________________________________________________________________________________________

Neues Comenius Projekt am Gymnasium Horn zum Thema: Living by the water. Erstes Projekttreffen in Dänemark

Besuch eines Wellenkraftwerks

Es gibt viel Wasser in Dänemark. "Vend" ist das dänische Wort für Wasser.

In Comenius Projekten geht es um das Zusammenführen von verschiedenen europäischen Ländern und ihren Kulturen. So geht es bei unserem jetzigen Projekt „Living by the water“ um die Auswirkungen des Lebens am Wasser. Alle europäischen Partnerschulen liegen am Wasser.

Seit Anfang September arbeiten wir an diesem Projekt und haben uns in der Woche vom 03.10.2011 bis zum 07.10.2011 in Skive/ Dänemark mit den Schülerinnen und Schülern aus Schulen in Ungarn, Spanien und Dänemark getroffen. Wir hatten eine tolle Woche. Klick (mehr Informationen)

_______________________________________________________________________________________________________________________________________________________________

Besonderer Preis für Stephan Leupold

Im Rahmen des Wissenschaftsforum Chemie, der Haupttagung der Gesellschaft Deutscher Chemiker wurde Dr. Stephan Leupold am 5. September 2011 mit dem Friedrich Stromeyer Preis der Fachgruppe Chemieunterricht der GDCh ausgezeichnet.

 

Dieser von der Firma Merck KGaA gestiftete und mit 2500 Euro dotierte Preis wird jährlich an Chemielehrer, die sich im besonderen Maße um den Chemieunterricht verdient gemacht haben, verliehen. In der Laudatio wurde Dr. Leupold für sein großes Engagement für einen anspruchsvollen und experimentell orientierten Chemieunterricht sowie für seine Aktivitäten über die Schule hinaus geehrt. Bei seiner Dankesrede betonte Dr. Leupold, dass diese hohe Auszeichnung auch eine Auszeichnung für das Gymnasium Horn sei, denn derartige Verdienste eines Einzelnen sind immer die Summe aus guten Bedingungen und einem produktiven Umfeld. Und beides ist am Gymnasium Horn vorhanden. Neben den Aufgaben an der Schule als Lehrer ist Dr. Leupold Landesbeauftragter des Bundeslandes Bremen für die Chemieolympiade, die Biologieolympiade und die Internationale Junior Science Olympiade, er organisiert den Sekundarstufen I Wettbewerb „Das Ist Chemie“ und ist Landesjuror bei Jugend forscht. An der Universität Bremen hat er maßgeblich das Schülerlabor Chemie aufgebaut und führt seit vielen Jahren Lehrerfortbildungen durch. In den Medien ist er durch seine Vorträge im Rahmen der Bremer Kinderuni und den legendären Weihnachtsvorlesungen bekannt. Das Gymnasium Horn gratuliert Herrn Leupold zu seiner Auszeichnung und freut sich mit ihm.

Bildnachweis

Die meisten Bilder dieser Seite stammen von www.aboutpixel.de